2012 war wieder ein Jahr geprägt von Superlativen im Hinblick auf Apps. Wir beziehen uns im Folgenden auf einen neuen Distimo-Report.

Trends in der App-Economy 2012 - App Märkte weiten sich aus

Es gab 2012 wieder genauso viele Erfolgsgeschichten über Apps mit Millionen an Downloads wie Apps ohne jeglichen Erfolg, welche in den 750.000 Apps einfach untergegangen sind.
Die Umsatzmöglichkeiten sind aber immens, so liegt der durchschnittliche tägliche Umsatz (die 20 größten Länder / Märkte) im Apple Appstore bei $15 Millionen, im Google Play Store bei $3,5 Millionen.

app märkte umsatz

Combined Revenues in The Apple App Store and Google Play, 20 countries, Quelle: Distimo

Der US-Markt ist immer noch führend hinsichtlich des Umsatzes, gefolgt von Japan und UK.

Unterschiede in der Tablet / iPad-Apps

Interessanterweise gibt es in einigen Ländern relativ wenig Nachfrage nach iPad Apps und in anderen sind die iPad Downloads höher als die iPhone Downloads.
Das Land mit der höchsten Produktivität der iPad Apps ist Russland, mit 46% aller iOS Downloads. Dahinter folgen Holland (38%) und Finnland (35%). Ganz im Gegensatz dazu findet sich Japan mit nur 7% iPad Downloads an der Gesamt iOs Downloadsanzahl an letzer Stelle. Oftmals kann dieser Trend ebenso im Umsatz gesehen werden, d.h. in manchen Ländern ist der Umsatz bei Tablet-Apps höher als bei iPhone Apps (iPad Apps sind im allgemeinen auch teurer als iPhone Apps).

App Store Erfolge 2012

In dem o.g. Report wird ein guter Vergleich gezogen der das Umsatzpotential un die Schnelllebigkeit der App Stores verdeutlicht. Verglichen wird wie schnell ein User-Anzahl von 1 Million erreicht wird:
[list style="list1" color="gray"]

  • AOL: 9 Jahre
  • Facebook: 9 Monate
  • Draw Something: 9 Tage

[/list]
Es ist also immer noch möglich mit einer App sehr viel Umsatz in sehr wenig Zeit zu machen. Grundvoraussetzung: qualitativ wertvolle App! Selbst mit einem hohen App Marketing Budget kann man fehlende Qualität nicht kompensieren.

In-App Käufe wachsen

in-app-purchases

Trend In-App-Käufe 2012


Der durschnittliche Preis einer App sank in den letzten Jahren stark, ausgelöst durch den zunehmenden und starken Wettbewerb.
In einem früheren Post hatten wir die Trends der App Monetarisierung angesprochen. Dieser Trend, die App Monetarisierung durch in-App Käufe (in-app purchases) zu erreichen und nicht durch den ursprünglichen Kaufpreis, hat sich fortgesetzt und in 2012 noch verstärkt.

Durchschittliche Preis Apps 2012

Der durchschnittliche Preis für eine iPad App ist gesunken um 8%, der einer iPhone App ist um 16% gestiegen.
Die Kategorie Navigation war mit Abstand die teuerste, gefolgt von Business und Produktivität.

app preis kategorie

App Preise pro Kategorie, iPhone 2012, Quelle: Distimo

Mit diesen Zahlen gehen wir in die diesjährigen Ferien und wünschen frohe Weihnachten!