Der Werbemarkt für Apps auf Handys und Tablet ist am explodieren. Die Analystenfirma Gartner hat errechnet dass der Ad-Markt im Jahr 2012 11,4 Milliarden groß war und 2016 nochmal doppelt so groß sein wird. Diese Zahlen lassen keinen Zweifel an der Wichtigkeit des mobilen App-Werbemarktes (wobei der mobile Ad-Market volumenmäßig sicherlich bald auch zum Online Marketing Markt aufschliessen wird).
mobile werbung ausgaben deutschland

Marketers die diesen Markt bedienen und in ihm arbeiten sollen sind aber noch eher Mangelware. Speziell in Deutschland ist noch vieles in der Entwicklung, und es müssen von allen Seiten Lernprozess durchlaufen werden in Bezug auf Plattformen (z.B. Apps oder mobile Seiten) oder Ad-Formate. Laut emarketer könnte 2013 allerdings den Durchbruch bedeuten für den deutschen mobilen Werbemarkt, siehe Grafik. Daher wollen wir im Folgenden einige Grundkonzepte von mobilen Ads erläutern.

Was kann mit mobile Ads erreicht werden und wie?

Die Möglichkeit der in-App-Werbung wird immer mehr programmatisch genutzt. Das funktioniert durch SDKs der Werbenetzwerke die innerhalb der App verankert werden und dann zur automatischen Lieferung der Ads verwendet werden können. Diese Netzwerke setzen dann Real-Time Bidding oder ausgefuchstes Targeting darauf um so die richtige Werbung in der richtigen App oder mobilen Seite an die richtigen User auszuliefern.
Die Werbung wird im allgemeinen als Klick an Werbetreibende verkauft oder es wird versucht durch die Netzwerke die eigene App als Download zu pushen (z.B. in anderen Apps anzubieten).

Wieviel Geld kann man mit Ads in der App machen?

Der Markt ist ständig in Bewegung und daher kann diese Frage relativ schlecht beantwortet werden. Es gibt einige Faktoren die den Umsatz beeinflussen könnten, die wichtigste von dürfte sein wie viele aktive User und Sessions die App hat. Placeplay stellt einen Rechner für die Werbeumsätze zur Verfügung der einen ersten Einblick gibt wieviel zu erwarten ist. Zu Beginn werden die Umsätze eher klein sein, wenn jedoch die aktiven User und die täglichen Sessions erhöht werden können, werden sich hoffentlich bald zweistellige Werbeeinnahmen einstellen. Dies liegt auch nicht zuletzt daran dass die Akzeptanz der in-App-Werbung stetig steigt.

Wie wählt man die Werbeplatform aus?

Der Markt für mobile Werbenetzwerke ist momentan noch stark fragmentiert und es gibt keine “beste” Plattform. Darüberhinaus enstehen durch technische Fortschritte jeden Monat ungefär zwei neue Plattformen. Als kompletter Anfänger in der mobilen Werbewelt sind die blinden Netzwerke wahrscheinlich die effektivsten für den Entwickler. Die CPC (cost per click) Preise sind überschaubar und es gibt viele davon – um zwei internationale zu nennen: Admob und Tapjoy.

Die Unterschiede zur Wahl des Netzwerkes liegen hauptsächlich darin begründet welche Märkte bearbeitet werden sollen, welche Zielgruppe in Frage kommt, wie gut das Targeting sein soll, wie hoch die Reichweite ist und welche Methoden der der Bezahlung verwendet werden können. Generell stehen Cost per Klick, Cost per Install, Cost per Million, und gerade relative neu und spannend: Cost per Engagement, zur Verfügung. Hier werden bestimmte Vorgänge innerhalb der App definiert die abgeschlossen werden müssen bevor eine Zahlung fällig wird; dies kann z.B. sein eine Newsletter-Abo, ein In-App-Purchase oder auch selbstdefinierte Prozesse.

Lohnt es sich für Werbeplätze in anderen Apps zu zahlen?

Als kleiner Entwickler ist dies sicherlich eine sehr wichtige Frage und wir empfehlen bevor diese App Marketing Methode eingestzt wird die App einer guten Analyse zu unterziehen. Dazu empfiehlt es sich eine App-Tracking Lösung zu installieren und zu eruieren welche User wie die meisten Umsätze machen. Daraus kann dann ein sog. Customer Life Time Value errechnet werden um so relativ einfach sagen zu können wieviel Geld für Werbung sinnvollerweise ausgegeben werden kann. Hier ein Beitrag dazu.

Als kostenlose Alternative können Cross-Promotion Netzwerke eingesetzt werden. Hier kann die App in anderen Apps frei beworben werden. Als Bezahlung fungiert die entsprechende Bewerbung von anderen Apps in der eigenen.

Ohne Zweifel ist der Markt momentan schwer zu überschauen, wir bieten hier jedoch Leistungen an um das beste an Werbeleistung oder ROI herauszuholen.