Welche Art von Marketing wirkt am besten auf die Umsätze der App? Haben wir uns auch schon oft gefragt und zudem den ROI der verschiedenen Maßnahmen. Wenn Paid Media Buying sehr stark und sehr unmittelbar wirkt ist es doch sehr teuer und dementsprechend sinkt der ROI.
Social Media auf der anderen Seite ist ja eher kostenlose und daher gut für den ROI. Aber wie wendet man Social an? Viele App Entwickler fragen uns das immer wieder, daher hier eine Tipps für den Hausgebrauch.

Eins vorneweg wo Social Media Geld für teuere Anzeigen oder Burst-Kampagnen für mobile Ad-Networks spart muß man auf der anderen Seite viel Zeit, Geduld und Kreativiät investieren. Die sozialen Netzwerke verlangen viel Zeit so für jemanden der schon wieder 100% an der nächsten App entwickelt ist dies wahrscheinlich keine Option.

Social Media hat aber auch große Vorteile; betrachtet man sich wie Apps gefunden und gedownloaded werden so passiert dies zu einem großen Teil durch Empfehlungen von Freunden, Familien oder sonstigen Beeinflussern. Dahingehend haben Facebook & Co den Vorteil des “Teilens”, d.h dort ist es sehr einfach die App weiterzuempfehlen und dementsprechend wertvolle Mundpropaganda zu erreichen.

Zielgruppespezifische Inhalte die gut teilbar sind

Inhalte für das Social Media können manigfaltig sein: in einem ersten Schritt ist daher zu überlegen wer die eigentliche Zielgruppe der App ist. Dannach können entsprechende Videos, Bilder, Photos, Updates usw. die den Inhaltsansprüchen gerecht werden erstellt werden. Wichtig ist auch die Inhalte so weit wie möglich zu streuen ohne zu spammen. Das heisst entsprechend der Zielgruppen gibt es die unterschiedlichsten Plattformen wo die potentiellen Downloader kommunizieren. Wir empfehlen die Inhalte auch sozial zu machen, das heisst nichts “verkaufen” zu wollen und etwas Unterhaltung mit reinbringen. Schräge Komödie wirkt immer gut – die User wollen überrascht werden!

Facebook für App Marketing

Die bekannteste und größte Social Media Plattform hat den großen Vorteil der immensen Reichweite. Hier empfiehlt es sich auf jeden Fall eine Fanpage zu erstellen – im Gegensatz zum persönlichen Profil. Folgendes sollte gegeben / vorhanden sein:

  • Effektives Cover Photo der App oder verwandtes Thema das den Facebook Guidelines entspricht
  • Die Info-Box sollte genutzt werden um die App vorzustellen und die Vorzüge herauszustellen. Auf jeden Fall auch die Downloadlinks zu den App Stores hier einfügen.
  • Sinn macht auch eine Vanity-URL nach 25 Fans zu beantragen
  • Die Facebookpage überall in anderen Marketing-Massnahmen (Webseite etc) erwähnen
  • Einen Wettbewerb starten mit einem kleinen Preis zu gewinnen.
  • Die effektiven Facebook App Download Ads verwenden: Facebook ist mittlerweilen auch auf den App-Zug aufgesprungen und bietet einen App Store genauso wier Click-To-Download Ads an. Das ist zwar nicht sehr “sozial” aber es wirkt.

Fans dazu gewinnen ist ein Sache die andere ist diese Fans dazu zu bringen die Inhalte zu teilen um neue App Downloads zu generieren. Hier kann folgendes durchgeführt werden:

  • Umfragen generieren um die besten Nutzungsmöglichkeiten der App herauszufinden
  • Diskussion starten oder anfachen um das Themengebiet der App herum
  • Fragen stellen an der Fanpage timeline
  • Posten von Press Releases und Produkt Releases
  • Alle Tweets und YouTube Videos können hier auch verwendet werden

Die Facebook Insights (Reporting) verschaffen einen guten Überblick wer und welche demographischen Zielgruppen die App verwenden.

Twitter zur App Promotion

Twitter an sich und auch für’s App Marketing ist ein Werkzeug um Nachrichten zu übermitteln, mehr als ein Tool zum Aufbau von Communities. Man kann zwar immer noch mit interessannten Personen oder den Followers kommunizieren, jedoch ist es weniger perönlich als Facebook.
Ansonsten gilt aber dasselbe wie für Facebook, sämtliche wichtigen App-Informationen müssen vorhanden sein und Ziel ist die viralen Möglichkeiten in Twitter auszuschöpfen.

You Tube für die App Vermarktung

Ein Video zur App ist heutzutage fast schon Pflicht sowohl für das Anzeigen im App-Store als auch für die YouTube-Platform. Generell werden auf YouTube immer mehr Kauftipps, Rezessionen usw zur Verfügung gestellt. Dies gilt für Produkte genauso wie für Apps. D.h. es ist wichtige ein promotionales Video für die App zu erstellen und auch andere App-Reviewers auf YouTube Inhalte über die eigene App erstellen zu lassen.

App-Blogging

Sowohl der eigene Blog als auch der Outreach zu anderen Bloggern können hilfreich sein die App zu vermarkten. Hier sollte man kreative und auch großzügig sein. Da es täglich 500 neue Apps auf dem Markt gibt werden diese App-Reviewer-Blogs momentan mit Anfragen zugeschüttet. Wichtig wie bei allen Social Media Marketing Tools ist hier allerdings die wichtigen Beinflusser und Meinungsbildner zu überzeugen und Reviews zu erhalten.

Mach den Download einfach

Dies zählt für alle anderen App Marketing Aktivitäten genauso wie für Social Media. Je einfacher und kürzer der Weg zum Download der App ist, desto mehr werden diesen begehen. Auch sollte der Fokus der Aktivitäten im mobilen Browsing sein, hier werden mit Abstand die meisten Downloads erzeugt.
[hs_action id=”3626″]